diabetes-diving-destinations

Höhlentauchen

Hoehlentauchen wp

Nachdem wir 2009 in Florida die Möglichkeit hatte ein wenig ins Grottentauchen hineinzuschnuppern (Ginnie Springs, Devils Dan und Blue Grotto), haben wir dann 2010 in Mexiko einen Höhentauchschein gemacht.

In diesem Bereich ist man mit dem Diabetes schon etwas limitiert.

Da man den Weg, den man in eine Höhle hinein zurücklegt auch wieder hinaus muss, heißt dies im schlimmsten Fall: bin ich eine halbe Stunde getaucht, bekomme dann eine Hypo, muss ich dann auch wieder eine halbe Stunde zurück. Eine Möglichkeit des Auftauchens besteht nicht.

Bei Freiwassertauchgängen kann ich bei einer Unterzuckerung meinen Traubenzucker einnehmen und dann langsam den Tauchgang beenden. Das geht hier nicht.

Wie auch beim Tauchen im Freiwasser kontrolliere ich vor dem Tauchen engmaschig den BZ, um eine Tendenz (nach oben oder unten) auszumachen. Dann gehe ich grundsätzlich nur mit einem erhöhten Wert ins Wasser und selbst dann esse oder trinke ich vorher noch ein bis zwei KE/BE.

Außerdem habe ich mir beim Höhlentauchen selbst eine zeitliche Grenze von zwischen 60 und max. 90 Min. gesetzt.

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.