diabetes-diving-destinations

Tauchtiefe – 8 Meter sind genug???

| 4 Kommentare

8meter

Am Freitag habe ich wieder einmal eine seltsame Theorie hinsichtlich der maximalen Tauchtiefe für Diabetiker zu hören bekommen. Meine Mutter hatte sich vor ein paar Tagen mit ihrem Arzt über mich unterhalten, was daher rührt, dass dieser Arzt ein Freund von früher ist. Er macht inzwischen auch Tauchtauglichkeitsuntersuchungen. Meine Mutter hat ihm von meinem Blog erzählt und davon, dass ich schon die eine oder andere Diskussion zum Thema „Diabetiker und Tauchen (dürfen)“ gehabt habe. Er sagte, dass er bei guter Einstellung des Diabetes überhaupt keine Bedenken hat, wenn Diabetiker tauchen – bis zu einer Tiefe von 8 m.

ACHT METER????

Wie kommt man denn auf so etwas? Ich hab ja schon viel gehört, aber das ist mir noch gar nicht untergekommen. Bislang kenne ich nur die „Empfehlungen“ für Diabetiker von Maximaltiefen die zwischen 20 m und 30 m schwanken. Aber 8? Ich glaube, da muss ich mal direkt in nächster Zeit nachfragen, woher diese Annahme kommt.

Wenn es darum geht, dass man jederzeit sofort auftauchen können sollte, dann macht diese Begrenzung trotzdem noch keinen richtigen Sinn. Solang man sich beim Tauchen innerhalb der Nullzeit bewegt, kann man egal aus welcher Tiefe im Notfall direkt aufsteigen. Man sollte nur auf jeden Fall die empfohlene Aufstiegsgeschwindigkeit einhalten (oder besser noch unterschreiten).

Grundsätzlich sei gesagt, dass es generell bei den verschiedenen Tauchverbänden sich ähnelnde Tiefenempfehlungen für Sporttaucher gibt. Als Anfänger gelten 18-20 m, Fortgeschrittene bis 40 m.

4 Kommentare

  1. Moin Iris,
    Hattest Du schon mal während eines Tauchgangs eine Hypo? Ich z.B. trage beim Windsurfen nix. Die Pumpe würde im Neo nur stören.

    Lg Finn

    • Moin Finn,

      nein, auf jeden Fall noch nicht so, dass ich einen Tauchgang abbrechen musste. Zwei-dreimal hatte ich das Gefühl ich könnte etwas niedrig sein und hab dann eine Tube Jubin genommen (das funktioniert unter Wasser ganz gut). Danach bin dann ganz gemütlich weitergetaucht und hab dabei langsam den Tauchgang beendet. Ein paar mal war der Zucker nach dem Auftauchen etwas niedriger, aber immer noch im grünen Bereich. Die Pumpe nehme ich auch immer ab – ist ja zum einen nicht druckfest und außerdem würde sie mich auch stören.

      Surfen ist doch bestimmt ganz schön anstrengend, oder? Beim Tauchen ist man zwar eher gemütlich unterwegs, aber u.a. die Kälte sorgen auch für ordentlich Energieverbrauch.

      LG Iris

      • Moin Iris,
        Also so merke ich die Anstrengung eher weniger. Ich habe halt fast 4-5 Stunden keine Pumpe dran, komme aber mit einem guten Wert vom Wasser. 🙂
        Aber sobald ich das Wasser verlasse, mach ich sie schon dran.

        Du kommst aus Bremen!? komm doch mal zum Hamburger Diabetes Stammtisch. 😉

        Lg Finn

        • Irgendwann muss ich das auch unbedingt mal ausprobieren, Surfen meine ich.

          Und auf jeden Fall muss ich mal zum Hamburger Diabetes Stammtisch kommen 🙂

          LG Iris

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.