diabetes-diving-destinations

Technik, die begeistert

| 6 Kommentare

Wenn mir diese Frage vor 10 Jahren gestellt worden wäre, oder gar vor 20… seitdem hat sich ja schon eine ganze Menge getan. Vor ca. 10 Jahren wäre es wohl noch das Handy mit integriertem Messgerät gewesen. Oder ein funktionierendes CGM 🙂

Ideal wäre für mich ein Gerät, das alles vereint. Also für mich heißt das: Pumpe und Messgerät bzw. CGM in einem. Für mich ist immer ein extrem wichtiger Faktor, dass die Geräte möglichst klein und leicht sind und dabei aber sehr robust. Toll wäre auch, wenn das Gerät Pod und klassische Pumpe vereint und man problemlos hin und her wechseln kann. Nur der OmniPod ist für mich momentan uninteressant, weil die Pods nicht druckfest sind und ich sie beim Tauchen abmachen müsste.

Wo ich dann gerade beim Thema Tauchen bin, wenn ich gaaaaaanz viel träumen darf… Es gibt für fast jede Kamera auf dem Markt ein passendes Unterwassergehäuse, mit dem man jeden Knopf und somit jede Funktion der Kamera bedienen kann. Das wäre ein Traum… Ein druckfestes Gehäuse für eine Pumpe mit integriertem CGM oder FGM und ebenso druckfesten Sensoren, die ich unter Wasser ablesen und vielleicht sogar noch bedienen kann. Oder auch einfach erstmal ein Gehäuse für ein CGM-/FGM-System und entsprechende Sensoren. Dann könnte ich noch länger und noch entspannter Tauchen 😉

Bei all den technischen Entwicklungen bei Hilfsmitteln finde ich es traurig, dass eine Kostenübernahme nicht selbstverständlich von den Kassen bewilligt wird. Aber das ist ein anderes Thema… Nur noch soviel: ich bin dankbar, dass meine Krankenkasse mir die Pumpe bisher immer ohne Probleme bewilligt hat.

dbw

6 Kommentare

  1. Huhu,
    Ist der transmitter druckfest oder muss sollte man ihn vor dem tauchen abmachen

    • Hallo Janina… sorry, dass ich jetzt erst antworte. Ich bin mit mit dem Transmitter leider noch nicht tauchen gegangen. Ich hoffe, dass ich das bald mal ausprobieren kann. Der Libre hat es überlebt. Allerdings habe ich schon gehört, dass der Dexcom Tauchen überlebt. Allerdings würde ich es persönlich nur im Trockentauchanzug probieren.
      Viele Grüße, Iris

  2. Achso ich hatte natürlich auch den Transmitter auf dem Sensor vom dexcom drauf… und der funktioniert einwandfrei…

    Ich habe dieses Jahr im mai eine tauchsafari mitgemacht und dort haben wir bis zu 4 Tauchgänge am Tag gemacht… und ich habe den Transmitter immer drauf gehabt auf dem Sensor vom dexcom… und nie Probleme gehabt

    • Hallo Martin,
      vielen für deinen Kommentar. Ist ja auch schon über ein Jahr her 😉 Leider war ich im letzten Jahr nicht so gut drauf. Mir ging es gesundheitlich nach einer Schulter-OP und dann einem Fahrradunfall nicht besonders gut. Nun ist das nervigste aber überstanden.

      Das hilft mir sehr. Bin vor kurzem auch auf den Dexcom G6 umgestiegen und werde ihn auf einer Tauchsafari im August ausgiebig testen 🙂

      LG Iris

  3. Libre 3 Tage diese Woche bis auf 14m „getestet“ 😉 im Neoprenanzug Kein Problem! Omnipod ebenfalls – bis 12 m keinerlei Probleme – heute 6 Stunden nach einem Tauchgang auf 14 m ein POD Failure… Kann nicht sicher sagen, dass es an der Tiefe lag – könnte auch die schlechte Stelle nahe der Achsel im Bikini gewesen sein, der Druck vom Tarierjacket oder von meinem Rucksack darauf… Muss man weiter testen. Der Pod hat jedenfalls nichts falsch gemacht – hat bei einer seit Stunden völlig waagrechten Linie bei ca 150 wegen des Fehlers abgebrochen.

    • Hallo Wickie,
      danke für deinen Kommentar. Ist ja auch schon über ein Jahr her… Leider war ich im letzten Jahr nicht so gut drauf. Ich hatte gesundheitlich nach einer Schulter-OP und dann einem Fahrradunfall etwas zu knabbern. Aber jetzt geht es steil aufwärts. Bin vor kurzem auf den Dexcom G6 umgestiegen und werde ihn auf einer Tauchsafari im August testen 🙂
      LG Iris

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.